Zeitraffer

Unser Verein "kompakt"

- mit Daten & Historie im Überblick -

Klein, aber "O-ho"!

 

  • Preisdoppelkopfturniere: 42 x
  • Tanz/Fastnacht: 15 x
  • Disco: 1 x
  • Nikolausfeier: 8 x
  • Dorffest/Brunnenfest: 8 x
  • Glühweinparty: 1x

 

  • Mannschaftswettkämpfe: ca. 4.300
  • Einzelturniere, Ranglisten: ca. 170

 

Unsere Mannschaften

 

  • Herren I
  • Herren II
  • Herren III
  • Damen I
  • Schüler

 

 

 

 

 

Stand: März 2017

Daten & Fakten

Über 40 Jahre Vereinsleben liegen hinter uns. Dies ist den heute Verantwortlichen Freude und Verpflichtung zugleich, das Geschehen von 1972 bis zum heutigen Tage rückblickend darzustellen.

 

Die Betrachtung soll ein Abriss dessen sein, was sich im und um den TTC herum abgespielt hat. Sportliche und kulturelle Höhepunkte, eine Dokumentation der bisherigen Vereinsgeschichte sowie ein kleines Spiegelbild für unsere Aktiven, Ehemaligen, Mitglieder und Gönner.

 

In den Sommermonaten des Jahres 1972, just zu der Zeit, als die Verwaltungs- und Schulreform in Hessen unser Volksschulgebäude in der Spahler Straße (heute DGH) „freigesetzt“ hatte, griff eine Mittelaschenbacher Vision erneut um sich, nämlich die Gründung eines Sportvereins.

Natürlich dachte man im Jahr der Fußballeuropameisterschaft der NETZER, OVERATH und Co in erster Linie an den Fußball. Doch dafür, das war allen klar, reichte das Potential an Aktiven nicht aus.

Altbürgermeister Josef WIEGAND und der spätere erste TTC-Vorsitzende Emil HAHNER setzten auf die Sportart Tischtennis. Ein Lauffeuer wurde zum Fieber.

Am 29.12.1972 versammelten sich 23 ausschließlich Mittelaschenbacher Männer (nahezu aus jedem Haushalt einer) im Gasthaus HAHNER. Nach dem Austausch einiger Für und Wider waren alle Unterschriften auf einem Blatt Papier mit der Willenserklärung, einen Tischtennisverein ins Leben zu rufen. Emil HAHNER gab man das Vertrauen, die nötigen Formalitäten für den Vollzug der Geburt abzuwickeln.

 

So nahm alles seinen Anfang!

 

Der Gründungseuphorie folgten eine große Schar von passiven Mitgliedern, die sich in die Vereinsjournale eintragen ließen (erster Mitgliedsbeitrag: 12.- DM Jahresbeitrag). Unter den neuen Mitgliedern befand sich auch eine große Zahl junger Mädchen aus Mittel- und Oberschenbach.

 

Bereits im Spieljahr 1973/74 nahm der TTC mit 3 Mannschaften am Spielbetrieb im TT-Kreis Hünfeld teil. Die Spieler der damals 1. Mannschaft seien hier einmal genannt:

Herbert BECK, Josef BIEL, Reinhold USINGER, Josef HOHMANN, Erwin DERNBACH, Willi DÜCKER, Ludwig REDER, Bernhard WEHNER.

 

Die sportlichen Hoffnungsträger jedoch waren im Nachwuchs zu suchen. Das war allen von vornherein klar. Diese Aufbauarbeit trug schon im ersten Jahr Früchte. Eine Gruppe begeisterungsfähiger Jungen entwickelte sich schnell zu einer schlagkräftigen Jugendmannschaft. Einige dieser Spieler sind heute noch aktiv und bilden nach wie vor die Stützen in der I. und II. Herrenmannschaft. Auch deren Namen sollten in dieser Chronik Platz finden: Alfred VOGEL, Stefan HAHNER, Klaus DERNBACH, Elmar HELLER, Paul WEHNER.

 

Dem bis dato regen Vereinsleben in Sport und Kultur folgte ein absoluter Höhepunkt im Jahre 1981 mit der Anbahnung einer Partnerschaft mit dem ESV Bischofshofen/Österreich. Eine vom TTC Mittelaschenbach ausgehende Initiative - die Vorstellung war ganz einfach ein gemeinsamer, mehrtägiger Ausflug - führte uns ins Salzburger Land, wo wir in Bischofshofen großartige Bekanntschaften machten. Die Sportler der dortigen TT-Sektion um Robert PIRNBACHER wurden unsere Freunde, bis heute lassen wir hüben wie drüben kein Jubiläum aus, um uns gegenseitig zu besuchen. Die Kameraden des ESV verweilten dann erstmals 1982 zu unserem 10-jährigen Vereinsjubiläum in Mittelaschenbach.

 

 

Besonnen auf das Geschehen an den grünen Tischen machte unsere I. Mannschaft in der Spielsaison 1984/85 erstmals von sich reden. Mit einem jungen, spielerisch guten und kameradschaftlich verschweißten Team spielte man in der Bezirksklasse Fulda-Ost um die Meisterschaft mit. Das überaus spannenden Finale im Wettrennen um die entscheidenden Punkte führte die Mittelaschenbacher Mannschaft zum letzten Spiel per Bus nach Schlitz, begleitet von 35 TTC-Fan’s. Es war ein tolles Spiel, man siegte 9:5, wurde Meister, und nach der Rückkehr ins Vereinslokal HAHNER wurde noch lange gefeiert.

 

Das jederzeit intakte Vereinsleben wurde in der Jahreshauptversammlung 1988 aus der Hand von Emil HAHNER auf die Schultern eines jungen TTC-Mitgliedes verlagert. Paul WEHNER übernahm den Vorsitz und führt den Verein bis heute. Auch er feiert mit dem TTC gleichzeitig ein kleines Jubiläum, nämlich 10 Jahre 1. Vostitzender.

 

Mit großem Stolz feiern wir in diesem Jahr unser 25-jähriges Vereinsjubiläum. Eine große Anzahl von Spielern, von Funktionären, von Mitgliedern, von Freunden und Gönnern sollen sich gemeinsam mit der Vereinsführung freuen. Viele haben sich engagiert und einen großen oder kleinen Beitrag geleistet. Die gemeinsamen Erfolge haben uns persönlich Erfüllung und Genugtuung gebracht, Niederlagen haben uns nicht aus der Bahn geworfen. Heute sind wir eine gefestigte Gemeinschaft, die sich von den Verwirrungen des Alltags nicht erschüttern läßt.

 

Mittelaschenbach ist nicht nur das kleine idyllische Nüsttal-Dörflein am Fuße des Linsberges, man weiß auch im Fuldaer Land, daß hier gut Tischtennis gespielt wird.

Dieses Prädikat haben wir uns verdient und es wird für die nächsten Jahre und Jahrzehnte unsere gemeinsame Aufgabe sein, diesen Verein sorgsam und erfolgreich weiterzuführen - auch im Interesse unserer Kinder, die immer im Mittelpunkt unserer Interessen gestanden haben.